"Wenn dein Mann nicht folgt, dann auf jeden Fall deinen Hund!"

"Wenn dein Mann nicht folgt, dann auf jeden Fall deinen Hund!"



Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, höre ich die letzten Wochen, dieser Spruch öfters von einem mir unbekannten Mann.


Und weist du was, es stimmt..........dass mit dem folgen meiner Hund. ;-)


Vor 2 Wochen habe ich dir ein Update versprochen über was ich in TCP (Transformational Coaching Programm) entdeckt habe.


Und dieser Spruch passt perfekt dazu!

 

Mein Hund folgt mich überall hin. Es ist so praktisch, sie macht alles was ich ihr sage und worauf ich sie trainiert und konditioniert habe. Sie liebt Streicheleinheiten, jedoch wartet sie solange bis sie welche bekommt. Auch wenn sie Hunger oder Lust auf ein Leckerli hat, wird sie sich nicht bemerkbar machen, sondern wartet bis jemand es ihr gibt.

Und wie ist dies bei Menschen untereinander?


Es gibt Menschen die anderen kontrollieren / konditionieren/ manipulieren, Und es gibt Menschen, die sich manipulieren und konditionieren lassen.

Beide Gruppen verfügen über ein vermindertes Selbstwertgefühl, was sie jedoch auf eine jeweils andere Art in ihrem Verhalten zeigen.

 

Leider sind wir oft, wenn wir jünger sind, als Kinder von Konditionierung betroffen.

Eltern möchten mit aller gute Wille, ihre Kinder am liebsten behüten und beschützen. Sie möchten ihre Kinder "erziehen und zeigen" wie es sich gehört in der Gesellschaft sich zu verhalten. Jedoch dabei schützen oder erfüllen Sie vor allem ihre eigene Bedürfnisse und Gefühle. Dies passiert unbewusst, weil unser Unterbewusstsein uns sicher halten möchtet und gut auf uns aufpasst!


Vielleicht kommen dir folgende Sätze bekannt vor. Entweder hast du sie von deine Eltern gehört, oder vielleicht hörst du dir selbst, nachfolgende Sätze zu deiner Kinder sagen?

 

"Wenn du jetzt dein essen aufisst dann bist du ... (lieb, gut...), wenn nicht dann ...

"Wenn du dein Zimmer aufräumst, dann ist Mama ... (glücklich, froh..)

"Wenn du jetzt deine Hausaufgaben machst, dann ist dein Lehrer ... (zufrieden, ...) und sonst ...

"Wenn du stillsitzt und zuhörst, dann bist du ...(brav, respektvoll ...)

 

Mit dieser Sätze zeigst du deine Kinder, dass NUR wenn sie das machen was du verlangst, sie liebenswürdig sind.

Dementsprechend, wenn Kinder dies oft genug hören, verinnerlichen sie dieses "TUN was von dir verlangt wird" und verbinden es mit , "DANN bin ich Liebevoll oder Wertvoll."

 

Es ist praktisch, weil als Eltern kannst du dich entspannen, wenn du deine Kinder "im Griff" hast.

Deine Kinder sind ruhig, wenn du selber Ruhe brauchst!

Deine Kinder bleiben in der "sichere Zone" und gehen nicht auf Entdeckungstour, umso mehr kannst du dich entspannen.

Deine Kinder folgen, so dass andere meinen das du eine  "gute" Vater oder Muter bist.

... usw.


Jedoch ist dies auch gut für die Kinder?

 

Verzweifele nicht, wenn du dich selber in dieser Beispiele wiederkennst. Du bist nicht ohne Grund hier auf meiner Website gelandet. Als allererste ist es wichtig das Bewusstsein für deine Worte und deine Gedanken zu entwickeln. Dann hast du schon ein grosser Schritt getan, weil du nur etwas ändern kannst, wenn du erkennst, WAS, WIE und WOFÜR du etwas machst.

 

Du bist HIER und JETZT genau richtig!

Du bist GENAU RICHTIG und hast JETZT die Möglichkeit weiter an dir zu "arbeiten", dich weiter zu entwickeln.

 

Bleib dran!

 

Meine Frage an dich:

 

Ist es nicht wichtiger dein Kind zu lernen, dass egal wie andere fühlen, SIE NICHT dafür VERANTWORTLICH sind!

Sie können der Trigger, der Auslöser für die Gefühle bei anderen sein, jedoch der URSACHE (warum jemand so fühlt) liegt immer bei der Person selber!

(Ein anderes Mal gehe ich tiefer auf dieses Thema ein)



Ich war ein Kind, wie oben beschrieben!



Ich folgte:

Um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Um gesehen zu werden.

Um gelobt zu werden.

Um geliebt zu werden.


Ich verhielt mich früher wie ein Hund. Mir war es wichtig meine Familie, Freunden, Lehrer usw. zufrieden zu stellen. Ich reagierte nach den Plänen meiner Umgebung. Ich wartete ab und bin fast nie für mich selbst eingestanden. Ich habe mich durch meine Umgebung konditionieren lassen, habe diese Konditionierung verinnerlicht und selbst weitergeführt und bin dabei so weit gegangen, dass ich mich, als Erwachsene, komplett selbst verloren habe.

 

Ich gab, um zu bekommen und hatte nie gelernt

zu geben, um zu geben!

 

Ich war auf der Suche!

Auf der Suche nach Freiheit, auf der Suche nach Aufmerksamkeit, ich wollte gehört werden, ich wollte gesehen werden, ich wollte geliebt werden!


Durch dieses Verhalten gab ich mich, meiner Identität, mein Karma wofür ich auf dieser Welt gekommen bin, weg.


Meine Eltern, Kinder, Partner, Freunden usw kamen immer zuerst.

Ich war die letzte in der Reihe.

  • Waren alle zufrieden, dann war ich es auch!



  • Waren alle zufrieden, dann konnte ich was für mich machen!



  • Waren alle zufrieden, dann konnte ich mich entspannen!



  • Waren alle zufrieden, dann fühlte ich mich geliebt!



Bei meine Suche nach Freiheit, Anerkennung, Wertschätzung, Respekt, Gesundheit, Reichtum, Entspannung und Liebe. Habe ich festgestellt, dass ich dies NIE auf dieser Weise erreichen kann.


Weil du NIE weist, ob alle zufrieden sind!

Weil du immer weiter auf Zehenspitzen läufst, um deine Umgebung zu scannen.


Dies bedeutete, dass ich viel Spannung in meinen Körper bekam, und dies sich in regelmässige Abstände 3- 4 x / Woche in Kopfschmerzen äusserte.

Ich hatte früher mehrere Lungenentzündungen.

Ich hatte oft Halsschmerzen wobei meine Stimme verschwand.

Ich bin mehr als 20x umgezogen auf der Suche nach Freiheit.

 

Ich war so auf meiner Aussenwelt fokussiert und wusste nicht, dass das was ich suchte, ich die ganze Zeit schon in mir trug.


Es wartete darauf entdeckt zu werden, ausgepackt zu werden, wie ein Geschenk zum Geburtstag.


Kennst du das?


Ein Geschenk, das man sich sehnlichst gewünscht hat und meint, wenn ich das habe, dann wird sich mein Leben verändern, dann wird es besser.


(meistens dreht es sich hierbei um materielle Geschenke, jedoch auch diese können dein Leben nicht nachhaltig beeinflussen.)


Deswegen war dieses Geschenk so speziell, vom Universum schön versteckt im Körper der Menschen!

(Ja auch du hast dieses in dir!)



Es hat mein Leben komplett verändert!



Bist du neugierig was es ist?



Dieses Geschenk ist meine Liebe zu mir selbst!


Selbstliebe bedeutet unter anderem:

Zu lernen was und wo meine Grenzen sind!

Das ich 100% Verantwortung trage für alles, ja du hörst es richtig, ALLE Entscheidungen in meinem Leben.

Das ich IMMER einer Wahl habe.

Und am allerwichtigsten, dass ICH die Kontrolle über meine Gedanken und Gefühle habe!


Al dies gehört zur Selbstliebe und habe ich in TCP entdeckt und gelernt!

 

Ich nehme dich gerne mit auf meiner Reise, worüber ich Mal aufs Mal weiter berichten werde.

 

Alles Liebe

Saskia

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Empathie Atelier

Saskia Janosik

Buochserstrasse 35

CH-6370 Stans (NW)

 

Telefon +41 (0)79 778 95 31

 

Mail: info@empathie-atelier.ch