COVID-19 Schul-Massnahmen (Un)Sinn?

COVID-19 Schul- Massnahmen (Un)Sinn?
Schnupfen, Halsweh oder Kopfschmerzen. Diese einzelne Symptomen reichen heutzutage aus das Kinder, anstatt in der Schule, zu hause sind.
Nicht weil die Kinder nicht fit genug sind
Oder
Nicht weil die Kinder nicht in der Schule gehen wollen...
NEIN!
Sie dürfen nicht gehen!
Das Schutzkonzept unserer Schule sagt:
"Das Kinder mit diese (oder auch noch andere, nicht von mir genannte) Symptome zu Hause bleiben und sich beim Kinderarzt melden sollen um allenfalls ein "COVID-Test" zu machen.” “Gleichwohl dürfen kranke Kinder, wenn sie vom Kinderarzt eine schriftliche Bestätigung bekommen, dass sie trotz Symptomen in den Unterricht dürfen, den Unterricht wieder besuchen.” Sonst gilt dass sie vorab zuerst 24 Stunden Beschwerdenfrei sein müssen.
Der Kinderarzt sagt jedoch:
“Wir testen nur die Kinder die auch Fieber haben, oder von dem bekannt ist, dass sie Kontakt mit einem positiv getesteten Person gehabt haben.” Und Kinder die Schnupfen, laufender Nase, Halsweh oder Husten haben, sollten nicht in den Unterricht erscheinen.
Als Tipp bekomme ich, dass ich mich testen lassen könnte (da auch ich leichtes Halsweh habe) und wenn mein Test negativ ist, dann ist mein Kind wahrscheinlich auch negativ...???
Mein Hausarzt:
Testet jedoch nur, wenn sich bei mir eindeutige "COVID-Symptome" manifestieren. Ausserdem bedeutet es nicht automatisch, dass wenn ich negativ bin, mein Kind dies auch ist!
In unserem Fall, fand jetzt bei keinem von uns beiden einen Test statt.
Ich melde auf meiner Arbeit, dass ich nicht arbeiten kommen kann.....
Ich fange schon an zu rechnen, wie lange "diese Geschichte" dauern könnte.......
  • Wir lange dauern in der Regel Schnupfen?
  • Wie oft haben Kinder, oder hat mein Kind, Schnupfen oder Husten?
  • Der Winter kommt erst noch...
  • Und...erst wenn sie 24 Stunden Beschwerdefrei ist, darf sie wieder zur Schule gehen.
Okay STOP!
Ich habe jetzt ein relativ fittes Kind zu Hause, mit Schnupfen, Halsweh und leichtes Husten. Was machen wir?
Mal überlegen.
Gibt es event. die Möglichkeit von Homeschooling?
Von der Schule aus wird dies nicht angeboten. Da dies für den Lehrperson, dann neben seinen regulären Unterricht, zuviel Arbeitsaufwand bedeutet...??!!
Jetzt frage ich mich, was versteht der Schule unter Homeschooling? Hier lautet Wikipedias Definition: „Eine Form der Bildung und Erziehung, bei der die Kinder zu Hause von den Eltern oder von Privatlehrern, statt in Schulen unterrichtet werden.“ Dies deckt sich mit meiner Auslegung. Mann könnte es auch “Homelearning” nennen, weil einen Videokonferenz mit ihrem Lehrer, wird von meiner Tochter, im Moment, nicht gebraucht.
Sind es somit nicht die Eltern die dann mehr gefordert sind? Sind es nicht die Eltern die liebevoll, mehr Zeit investieren und ihre Kindern bei der Bearbeitung der Schulstoff inspirieren und unterstützen? Der einzige Mehraufwand der Lehrperson, sehe ich hier, dass er das Unterrichtsmaterial zusammensucht und bereitstellt, damit meine Tochter an die gleichen Lerninhalte, wie ihre Klasse, arbeiten kann.
Na ja, dem Anschein nach war dies, bis heute späteren Nachmittag, entweder nicht möglich, oder es beruhte auf ein Missverständnis.
Diese Situation kann ich nicht ändern, weil ich darüber keine Kontrolle habe.
Worüber ich hingegen Kontrolle habe, ist wie ich jetzt mit dieser Situation umgehe!
Ich kann meine Gedanken und meiner Einstellung dazu ändern. Anstatt mich darüber zu ärgern was jetzt alles nicht möglich ist, kann ich meine Aufmerksamkeit lenken.
Gut, dann stelle ich meine Gedanken um!
Ich bleibe im Hier und Jetzt und was die Zukunft bringt, sehe ich wenn es soweit ist. Jetzt lautet die Devise erstmal:
  • “Tee trinken und abwarten.”
  • Was die Schule betrifft, erledigt meine Tochter ihre regulären Hausaufgaben. Dazu überlege ich mir ein par lustige und spielerische Aufgaben.
  • den restlichen Tag geniessen wir die Entspannung, die Sonne, die Ruhe und unsere Haustiere. Wir singen mit YouTube, erzählen einander Witze, Visualisiere unsere Gesundheit und Wohlstand, verwöhnen einander mit Massage, kochen und lachen zusammen .... usw.
  • Wir befassen uns mit Gesundheitspflege!!
Es Ist so wie es Ist. Machen die Schul Massnahmen jetzt Sinn oder ist es Unsinn? Darüber spalten sich die Meinungen und werden bestimmt auch Oppositionen bestehen bleiben. Unbestritten ist, das unsere Gesellschaft noch nicht alle Details dieser Infektion kennt. Ich sehe vorerst von der schulerische Seite den nutzen dieser Massnahme, und spüre gleichwohl den Impact den es auf uns und sehr wahrscheinlich auch auf andere Familien haben wird.
Lassen wir hingegen offen und flexibel bleiben, im distanzierten Kontakt mit einander um für jedes Individuum die optimalste Lösung zu finden, anstatt uns von Angst und Unruhe leiten zu lassen. Vorerstmal bleibt meine Tochter zu hause, weil 24 Stunden Beschwerdenfrei sein, haben wir noch nicht erreicht.
Ich wünsche euch allen einen schöne und gesunde Woche!
Alles Liebe, Saskia

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Empathie Atelier

Saskia Janosik

Buochserstrasse 35

CH-6370 Stans (NW)

 

Telefon +41 (0)79 778 95 31

 

Mail: info@empathie-atelier.ch